December 9, 2012

Schärdinger Lebkuchen // Schärding Gingerbread

(scroll down for the English recipe)

Okay, ihr habt keine Ahnung wie sehr ich es eigentlich hasse, dass ich dieses Rezept hergebe. Es ist eines dieser unglaublich-schmeckenden-einfach-gemachten-immer-funktionierenden-jeder-will-das-Rezept-haben- Rezepte, die du eigentlich aufheben, von Generation zu Generation weitergeben möchtest, bis irgendjemand den Mut aufbringt Geld daraus zu machen. Aber sollte das passieren? Natürlich nicht… gute Rezepte sind für alle da, und deswegen teile ich mit euch.
Wie weihnachtlich… Das Originalrezept heißt eigentlich einfach „Lebkuchen“, aber ich habe die Stadt Schärding (eine wunderschöne Barockstadt) mit in den Namen genommen, da ich es von meiner Volksschullehrerin habe, welche uns Kindern zu jedem Geburtstag Lebkuchen-Herzen gebacken hat. Eine wunderbare Tradition, die ich mit meiner Hortgruppe nun ebenfalls aufrecht erhalte.
Aber genug geredet – lasst uns zum Punkt kommen: Dieser Lebkuchen ist weich, vom ersten Moment an, an dem ihr ihn aus dem Ofen nehmt. Keine Orangenschale, Apfelschale oder was weiß ich für ein Hausmittel nötig… und damit ist es definitiv das EINZIGE Lebkuchenrezept, das ich kenne, das so funktioniert. In Blechdosen verpackt bleibt es monate-, wenn nicht sogar jahrelang frisch…. Aber wer wird das jemals so genau wissen? So lange dauert es nämlich nie bis er verputzt ist ;)

Schärdinger Lebkuchen
Teil 1:
5 Eier
500 g Rohrzucker
2 EL Honig

Teil 2:
600 g Roggenmehl
1 EL Natron
100 g gemahlene Haselnüsse
1 Packung Lebkuchengewürz (15 g)
50 g geschnittene Aranzini

1.   Alle Zutaten von [Teil 1] fest schlagen, 5-7 min lang.
2.   Alle Zutaten von [Teil 2] zusammenmischen.
3.   Mit dem Knethaken die Zutaten von [Teil 2] löffelweise unterrühren.
4.   Den Teig über Nacht stehen lassen.
5.   Am nächsten Tag einen Teil des Teiges nehmen (er wird klebrig sein) und mit etwas Mehl nocheinmal verkneten, bis der Teig glatt ist.
6.   Ca 7-10mm ausrollen
7. Mit Keksausstechern ausstechen oder mit einem Messer gewünschte Form ausschneiden und mit verquirltem Ei bestreichen.
8.   Bei 190°C ca. 7 min goldbraun backen.
9.   Mit Glasur verzieren wenn gewünscht.

Schärding Gingerbread

Alright, you haven’t got the tiniest clue how much I hate to give this recipe away. It is one of this wonderful-taste-easily-made-all-time-works-never-fails-everyone-wants-the-recipe- recipes you would prefer to keep and pass on for generations until anyone will have the courage to make money out of it. But should that happen? Nooo, of course not. Good recipes are for everyone, and that’s why I’ll share… how Christmassy :). The original recipe which I have is simply called Lebkuchen (=gingerbread). I added the name town of Schäding ( a baroque styled town, which is so beautiful, by the way)  because my primary school teacher comes from there and that’s how I came across the recipe. She used to bake gingerbread hearts for all of us children when we had birthday, what was a brilliant tradition, which I keep on doing with the kids of my after school care class now. But enough of the talk – let’s come to the point: This gingerbread is soft from the first moment you take it out of the oven. No lemon peel or apple peel or whatever other household remedy needed to get it soft an juicy – and so it is the ONLY gingerbread recipe that I know which works like that. Stored in tins it is good for months, or even years… who will ever know that exactly? It never takes so long to eat it ;)

Schärding Gingerbread

Part 1:
5 eggs
2 ½ c. cane sugar
2 tblsp. honey

Part 2:
5 c. rye flour
1 tblsp. baking soda
¾ c. grounded hazlenuts
1 oz. gingerbread spices
2 tbsp. candied orange/lemon peel, cut into tiny pieces

1.  Whip the ingredients of [part 1] well (approx. 5-7 minutes)
2.  Mix all the ingredients of [part 2] in a powl.
3.  Use a dough hook and kned in the ingredients of [part 2], tablespoon by tablespoon, mixing inbetween.
4.  Set aside the dough overnight.

5.  The following day, take a bit of the dough (it will be quite sticky), kned ith with a bit more flour until it’s smooth.
6.  Roll out with a rolling pin until it is approx. as thick as your little finger.
7.  Cut out forms with your cookie cutter or a knife and brush with a whisked egg.
8.  Bake at 390°F until golden brown.
9.  Decorate with icing if desired.

1 comment:

  1. Hallo liebe Susi,

    ich habe dich getaggt und würde mich freuen wenn du mitmachst. Alle Infos auf meinem Blog. Wünsche Dir eine schöne Restwoche!

    Liebste Grüße SuSe

    ReplyDelete